Thema

Symposium der Finanzbranche 2021

Banking 5.0

Plattformbanking revolutioniert die Finanzwelt

 

Wie digitale Ökosysteme die lineare Logik aushebeln

 

Die Tegernseer Fachtage haben sich in vielen Jahren zu einem Future-Scout entwickelt, der nach vorne blickt, um Megatrends aufzuspüren und Ihre Strategien zu inspirieren! Und weil Plattformen das heiße Ding der Stunde sind, schreiben wir das Thema über die kommenden Tegernseer Fachtage 2021.
Bill Gates hatte recht: Banking is necessary. Banks are not. Was das bedeutet, legt die Plattformökonomie schonungslos offen. Das Bezahlen rückt näher und näher an die Angebote heran, die Kunden digital, schnell und einfach beziehen möchten. Wo Banking nur noch eine Funktion unter vielen ist, fangen Banken ganz von vorn an. Willkommen auf den Tegernseer Fachtagen 2021.

 

Geschäftsmodelle der Vergangenheit werden durch das Plattform-Geschäftsmodell zunehmend ersetzt. In dem traditionellen Geschäftsmodell wurden den Kunden eine Leistung in einer sehr direkten Art und Weise geliefert, wobei die Aufgabe des Anbieters ganz klar strukturiert war. Im Plattform-Geschäftsmodell können Kunden auch in die Rolle der Produzenten eintauchen. Die Funktion der Plattformen, ist somit eine neue Art der Wertschöpfung. Sie ermöglicht und fordert flexible Infrastrukturen, Vernetzungen und Kooperationen.

Klar ist: IT ist die Eintrittskarte ins digitale Zeitalter. Die IT bestimmt darüber, ob eine Bank künftig noch relevant ist oder nicht, ob sich ihre Angebote in andere integrieren lassen oder nicht, ob sie selbst fremde Dienste einbinden kann oder nicht – ob sie sich zu einer Integrationsbank entwickelt, also einem Gesicht zum Kunden, oder zu einer Produktionsbank, die ihre Dienste für andere bereitstellt. Der Bedarf ist da, denn weder Apple noch Google oder Facebook wollen in ins klassische Banking, mit Banklizenz und eigenem Bankschalter – zumindest noch nicht. Noch kümmern sie sich um das Kundenerlebnis auf ihren eigenen Plattformen, ein Motiv, das auch ein großes Vergleichsportal aus Deutschland gerade erst formuliert hat, obwohl das Unternehmen bereits über eine eigene Banklizenz verfügt.

Doch Moment noch! Wieviel Plattform darf es denn sein für mein Kreditinstitut oder meine Versicherung? Und entschuldigen Sie die Frage – rechnet sich das eigentlich? Wann verdienen wir damit? Und macht mich die Konkurrenz ohne Plattform vielleicht platt?

 

 

Ein Blick zurück…

 

Banking 4.0

Mit digitaler Transformation in die Zukunft
Kunden wollen digital agieren – die Finanzinstitute versuchen mit ihren starken Assets im Zeitalter der Digitalisierung erfolgreich zu sein. Doch digitale Wettbewerbern mit effizienterer Prozessoptimierung werden zu Konkurrenten.

Banking 3.0

Zwischen Digitalisierung und Mensch
Multikanalbanking als Service Portal entwickelte sich trotz damaliger Bankenkrise als leistungsfähiges Portal für verschiedensten Bankprodukte über unterschiedliche Vertriebswege. Es war die Chance für die Finanzinstitute.

Banking 2.0

Veränderte Kommunikation Bank – Kunde
Mehr als die Nutzung von Online Technologien und Lösungen für die Abwicklung von Bankdienstleistungen – der Kunde rückt mehr in den Vordergrund – mehr Transparenz, Vertrauen und Werthaltigkeit gegenüber dem Finanzdienstleister.

Banking 1.0

1980 – die ersten Schritte des online Bankings
Damals eine kleine Revolution. Zum ersten Mal war es möglich, Bankgeschäfte über jene neue BTX-Technik zu tätigen, ohne die Filiale aufsuchen zu müssen.
Der Grundstein für das heutige Internet Banking war gelegt.

Start typing and press Enter to search